Täglich schlägt der Blitz zwei Millionen mal auf der Erde
ein. Allein in der Schweiz gehen die jährlichen Blitzschäden
gegen die Milliarden, mit steigender Tendenz.


 

Ungeschützte Häuser und Ihre Bewohner sind gefährdet,
wenn keine Blitzschutzanlage vorhanden ist. Wir sind
gerne für Sie da, um die Sicherheit Ihres Hauses zu
gewährleisten.


 

Massgeschneiderte und hochstehende Blitzschutzkonzepte
bis hin zur einwandfreien und fachmännischen Montage der gesamten Blitzschutz- und Erdungsanlage sind unsere Stärken.


 

Dank modernem Maschinenequipment wird Ihre
Erdleitung eingezogen und nicht gegraben!
So entstehen keine grossen Gräben und keine
ewigen Grasnarben.


 

Wir sind Ihr spezialisiertes Fachunternehmen, wenn es um eine seriöse und professionelle Risikobeurteilung geht. Gerne helfen Ihnen unsere ausgebildeten Mitarbeiter die Kosten für Ihre Blitzschutzanlage zu ermitteln.


 

Als zertifizierter und berechtigter Hersteller von Blitz-
schutzanlagen werden alle Arbeiten und Kontrollen
strengstens nach den geltenden SEV-Leitsätzen und
kantonalen Brandschutzvorschriften durchgeführt!


 

Bundeshaus (Bern), Heiliggeist-Kirche (Bern), Münsterkirche (Bern), Bernerhof (Bern), Medienhaus Bundesgasse (Bern), Kongresshaus (Biel), INO Inselspital (Bern), Stade de Suisse (Bern-Wankdorf), Rolex SA (Biel), Rado AG (Lengnau), Pfister (Lyssach), ...


 

amitec Blitzschutz ist eine in der ganzen Schweiz tätige
Firma, die sich auf Installationen von Blitzschutz- und
Erdungsanlagen spezialisiert hat. Rufen Sie uns an, damit
wir Ihre Blitzschutzanlage unverbindlich prüfen können.

 


    Kontaktdaten


    amitec R. Iseli Blitzschutz

    Tannackerstrasse 7A
    CH-3073 Gümligen

    Telefon 031 954 14 12

    Telefax 031 954 14 13
    info(at)amitec.ch

Büroöffnungszeiten


Montag bis Freitag
07.00 bis 12.00  /  13.00 bis 17.00


Informationen für Planer und Planungsbüros


Cleveres und sicheres Bauen - ein Garant für Mehrwert und Co.

Barrierefreies Wohnen, eine umweltschonende Solaranlage oder modernste Architektur mit Minergie Standart – wenn es um die Anschaffung von neuen trendorientierten Lebensräume geht, wird stets alles auf eine Karte gesetzt. Dabei wird das "Blitzschutz-Thema" leider immer noch als notwendiges Übel angesehen und in den Gestaltungs- sowie Planungsentwürfen oftmals nur auf schmalen Graden mitberücksichtigt.


Architektonisch gesehen steht die Sicherheit heute keineswegs mehr im ästhetischen Widerspruch. Bei geplanten Bauvorhaben ist neben der modernen Architektur auch ein zeitgemässer Blitzschutz angesagt. Intelligentes Bauen – mit Weitblick und Verstand – bedarf weit mehr als nur anspruchsvoll gestaltete Gebäude, sondern bildet in Kombination mit einem der Gebäudeart passenden Blitzschutz-System das konstruktive Fundament für eine sichere und zukünftige Investition.

1. Architektur und Blitzschutz – in ästhetischer Harmonie
Die rechtzeitige Zusammenarbeit mit einem vertrauten Blitzschutz-Fachbetrieb ist wichtig, denn je früher Sie Ihre Bauplanungen mit den projektbeteiligten Personen kommunizieren, desto einfacher und kostengünstiger können optimierte Blitzschutzlösungen effizient in die Gesamtkonzepte eingebunden werden. Ob verdeckt installierte Blitzschutz-Systeme, intelligent integrierte Systeme in Fassaden und Wärmedämmverbund-Systeme oder eine fachgerechte Verlegung im Beton – ein äusserer Blitzschutz in Verbindung mit Ästhetik lassen sich garantiert harmonisch kombinieren. D.h. auch ohne optische Einbussen lässt sich ein heutiges modernes Blitzschutz-System bedarfsgerecht und stilsicher integrieren.

Als Ihr erfahrener Blitzschutz-Partner können wir Ihnen für jedes Bauvorhaben – ob privat, gewerblich oder öffentlich – eine kostengünstigste und ästhetisch ansprechende Lösung offerieren.

2. Grundsätzliches zur Errichtung von Blitzschutzanlagen
Im Bereich des Privateigentums ist der Blitzschutz in juristischer Hinsicht eine freiwillige Massnahme, ausser die Kantonale Verordnung, Baugenehmigung, Brandschutzbehörde oder die Versicherungsgesellschaft fordert explizit eine entsprechende Blitzschutzeinrichtung. Obschon nach den heutigen zeitlichen Erkenntnissen und den existierenden Schadensstatistiken ein optimales Blitzschutz-System angesagt ist, sollte auf jeden Fall ein Gebäude in erhöhten Lagen, Hochhäuser, Gebäude mit Dächern aus Holz oder leicht entflammbaren Materialien und besonders schutzbedürftige Einrichtungen wie Krankenhäuser, Schulen, Kindergärten oder Alters- und Pflegeheime umfassend gesichert werden. Schützen sollte man aber auch Häuser und Gebäude mit erhaltenswerter sowie denkmalgeschützter Baustubstanz.

Das Thema "Blitzschutz" ist nicht nur durch ein umfangreiches, spezifisches und komplexes Wissen geprägt, sondern bringt zudem auch viele Gefahrenpotenziale mit sich, die nur ein Experte überblicken und einschätzen kann. Neben fachbezogenen und technischen Argumenten müssen auch naturbedingte Aspekte wie die Häufigkeit von Blitzeinschlägen in der jeweiligen Region mit berücksichtigt werden.

Ob Neubau, Modernisierung, Optimierung oder Sanierung – wir stehen Ihnen gerne mit unserem Fachwissen rund um den modernen Gebäude-Blitzschutz zur Seite.

3. Wichtiges zur Prüfung von Blitzschutzanlagen

Die zeitlich abgestimmten Prüfungs- und Kontrollintervalle sind abhängig
 

+ von der Klassifizierung und Blitzschutzklasse der baulichen Anlagen

+ vom Schaden-Szenario

+ von regionalen Wetterbedingungen und Niederschlagsmengen

+ von örtlichen Umgebungsbedingungen

+ von eingesetzten Blitzschutz-Werkstoffen (Kupfer, Metall, etc.)

+ von der Befestigungsart und den Verbindungsteilen

+ vom Zustand des Erdbodens und des Fundamentes

+ von der prognostizierten Korrosionsgeschwindigkeit von Erdern


Ob eine einfache oder umfassende Prüfung (z.B. messtechnische Überprüfung) - auf jeden Fall sollten die grundsätzlich festgelegten Prüfungsfristen eingehalten werden, sofern seitens der Behörden oder Versicherungen keine anderen Vorschriften verlangt werden.

Darüber hinaus sollte bei industriellen und/oder medizinaltechnischen Gebäuden, die als explosionsgefährdet eingestuft werden, alle 6 Monate eine Sichtprüfung und alle 12 Monate eine messtechnische Prüfung eingeplant werden. Gerne stehen wir Ihnen in Bezug auf die genannten Prüfungsintervallen zur Seite und informieren Sie bei Bedarf ausführlich über eine sach- und normgerechten Begutachtung.

4. angemessener Blitzschutz – für bestehende Gebäude
Gebäude lassen sich sowohl mit einem äusseren als auch einem inneren Blitzschutz problemlos nachrüsten.
Für die anstehende Installationen und die damit verbundenen aufwendigen Erdungsarbeiten sollten Sie aber ein professionelles Blitzschutz-Unternehmen beauftragen.

5. Nachrüsten gemäss aktuellem Stand – ein Muss?
Ist laut Gesetz oder Verordnung nichts anderes vorgeschrieben, müssen Blitzschutzanlagen nicht auf den aktuellsten Stand gebracht werden. Doch es ist in Anbetracht eines sich ständig veränderten Schaden-Szenarios ratsam, eine zeitgemässe Anpassung zu prüfen. Bei Gebäuden mit explosiv gefährlichen Stoffen sollte jedoch unbedingt nach den heutigen Blitzschutz-Normen entsprechend nachgerüstet werden.

Ob Beratung, Planung, Montage, Prüfung, Begutachtung oder Wartung – wir unterstützen Ihre Architekten, Ingenieure, Planer und Partner mit unserem umfassenden Blitzschutz-Support für ein sicheres und nachhaltiges Bauen mit garantiertem Mehrwert.